Psychomotorik

Die Entwicklung einer harmonischen Gesamtpersönlichkeit wird entscheidend mitgeprägt durch die Bewegung. Bewegung, Wahrnehmung und Lernen sind untrennbar miteinander verbunden. Bewegung ist also unerlässlich für die Entwicklung der motorischen, kognitiven, emotionalen und sozialen Handlungsfähigkeit jedes Menschen.

Genau hier setzt der psychomotorische Förderunterricht an, denn die Psychomotorik ist eine ganzheitliche, entwicklungs- und kindgemäße Bewegungserziehung, die neben der Verbesserung der individuellen motorischen Leistungsfähigkeit auch die Persönlichkeitsentwicklung und die soziale Kompetenz in den Mittelpunkt stellt.

Die Kinder unserer Förderschule erhalten in der Regel eine Wochenstunde psychomotorischen Förderunterricht, der entweder im Klassenverband oder in einer individuellen Kleingruppe durchgeführt wird. Sie sollen dabei

  • Freude an der Bewegung haben
  • stolz sein auf ihre Bewegungsfertigkeiten und so lernen, auf ihren Körper und seine Fähigkeiten zu vertrauen
  • Rücksicht auf andere nehmen und sich gegenseitig helfen
  • auf diese Weise ihre motorischen Möglichkeiten erweitern und verbessern.

Wir haben in unserer Schule viele Möglichkeiten, die sehr gut ausgestatteten Räumlichkeiten in Turnhalle und Therapiebereich für die Psychomotorik zu nutzen: die Bewegungslandschaft (einige Kinder nennen ihn "Freiheitsraum"!), das Air-Tramp und der Snoezelen-Raum sind bei allen Kindern sehr beliebt. Hier können sie nach Herzenslust spielen, toben, klettern, balancieren, ihre Geschicklichkeit erproben oder entspannen und optische Wahrnehmungseffekte genießen.

Außerdem steht uns unser Schulhof ebenfalls zum Klettern, Schaukeln und Fahrzeuge fahren zur Verfügung und - das Beste kommt zum Schluss - die direkte Umgebung der Schule, das Hasselbachtal, der Waldspielplatz und die "Drei Steine" sind die schönste Aufforderung, sich mit Freude und Motivation zu bewegen!

zurück